DSC_0336.JPG

Leben und Werk

Stefan à Wengen © Foto: Avraham Eilat

Stefan à Wengen beschäftigt sich seit den 1990er Jahren in größeren Werkgruppen mit Fragen nach kulturellen Codes und dem kulturellen Gedächtnis. Themen wie das Fremde oder das Befremdliche, Tod und Erinnerung, Melancholie, Existenz, Sexualität, Angstlust und das Unheimliche bilden den Kern seiner künstlerischen Arbeit. Menschenleere Landschaften, Tier- und Menschenporträts und immer wieder gegenständliche Motive zählen zu seinem Bildrepertoire. Seine Motive erinnern an Bilder aus der Kunstgeschichte, des Films oder des Unterbewussten.

Ausgehend vom Fremden, Unheimlichen setzt sich Stefan à Wengen in Serien mit Fragestellungen zu Kultur und Natur menschlicher Existenz auseinander. Mit Rückgriff auf die Kunstgeschichte, Ethnologie, Literatur, Philosophie, Film, Medien sowie eigenen Erinnerungen entstehen geheimnisvolle Szenerien, die beim Betrachter eine Spiegelung der eigenen Erfahrungswelt samt ihrer Abgründe auszulösen vermögen. Symbolträchtige Bildelemente werden zu einer neuen, eigenen Bildwirklichkeit verbunden von der etwas Bedrohliches und Beklemmendes ausgeht. Detailgetreu gemalte Totenschädel, Tierskelette und Nachtfalter rufen das Wissen um die Vergänglichkeit der irdischen Existenz wach. Rätselhafte Interieurs, einsame Architekturen oder verlassene Boote in befremdlicher Landschaftskulisse behandeln Themen wie Furcht, Fremdheit, das Andere. Geprägt durch individuelle Reiseerfahrungen des Künstlers durch den Dschungel erinnern seine Motive an die Anfänge der Menschheitsgeschichte.

Die fortlaufende Werkserie »Detected Dictionary« (seit 2014) widmet sich Bildern des kulturellen Gedächtnis. Abgeschmuste Kuscheltiere, Blumenstillleben, Fliegenpilze und Tiere, isoliert auf einer 30 x 25 cm großen und auf Holz montierten Leinwand zählen neben anderen zu diesem »Kabinett an Kuriositäten des Unterbewussten«. Die Bilder dieser Serie sind streng in Schwarz-Weiß gehalten mit verschiedenen Grauabstufungen, wodurch à Wengen's technisch ausgefeilte und detailtreue Malweise akzentuiert wird.

Der ungewöhnliche Name des in Basel geborenen Malers geht auf eine direkte Abstammungslinie der Basler Malerfamilie à Wengen zurück, die bis ins 16. Jahrhundert zurückreicht. Stefan à Wengen's Werke wurden in zahlreichen Ausstellungen international gezeigt und befinden sich in bedeutenden öffentlichen und privaten Sammlungen in Deutschland, den Niederlanden, Spanien, USA und der Schweiz, u. a. im Kunstmuseum Basel und im Kunstmuseum Luzern.
Stefan à Wengen lebt und arbeitet in Düsseldorf.

Biografie

1964 geboren in Basel, CH
1981 – 1986 besucht die Schule für Gestaltung, Basel, CH
1988 – 1990 lebt und arbeitet in New York, US
1991 – 1998 lebt und arbeitet in Köln, DE
1999 lebt und arbeitet in Düsseldorf, DE
2011/12 Lehrtätigkeit und Workshops an der Haute École d'Art et Design, Genf, CH
2013 Mitbegründer des Projektraums SPAM-CONTEMPORARY, Düsseldorf, DE
2016 – 2018 Dozent für Kunstgeschichte am Kulturforum Neuß, DE

Preise und Auszeichnungen

2000 Eidgenössischer Preis für freie Kunst, Basel, CH
1989 Eidgenössisches Kunststipendium, Luzern, CH
1987 Kiefer-Hablitzel-Stipendium, Montreux, CH

Werke (Auswahl)

Stefan à Wengen, Detected Dictionary, 2018
Stefan à Wengen, Detected Dictionary, 2018
Stefan à Wengen, Detected Dictionary, 2018
Stefan à Wengen, Detected Dictionary, 2018
Stefan à Wengen, Version V, 2017
Stefan à Wengen, Version V, 2017
Stefan à Wengen, Detected Dictionary, 2017
Stefan à Wengen, Detected Dictionary, 2017
Stefan à Wengen, My Kingdom for a Horse #4, 2016
Stefan à Wengen, Version I, 2016
Stefan à Wengen, Version III, 2016
Stefan à Wengen, Version II, 2016
Stefan à Wengen, The Mission (In der Mitte der Nacht beginnt der neue Tag), 2015
Stefan à Wengen, Detected Dictionary, 2014
Stefan à Wengen, Detected Dictionary, 2014
Stefan à Wengen, The Occurrence II, 2011
Stefan à Wengen, Mission XV, 2010
Stefan à Wengen, The Escape, 2007
Stefan à Wengen, o. T., 2003
Stefan à Wengen, Baumhaus V., 2002
Stefan à Wengen, Swimming Pool, 2000

Einzelausstellungen (Auswahl)

2019 Stefan à Wengen. Versions. Die Toteninseln, Beck & Eggeling International Fine Art, Düsseldorf, DE
2018 Stefan à Wengen – Le Singe Peintre, Tony Wuethrich Galerie, Basel, CH
2017 Original Gurus und andere Werke, Kunsthalle Viersen, Viersen, DE
2016 No Man's Land, Bernhard Knaus Fine Art, Frankfurt/ Main, DE
Ein Madrigal (mit Corsin Fontana), Tony Wuethrich Galerie, Basel, CH
2015 Detected Dictionary, Beck & Eggeling International Fine Art, Düsseldorf, DE
2013 My Captive Heart, Beck & Eggeling International Fine Art, Düsseldorf, DE
2012 The Occurrence, Jiri Svestka Gallery, Prag, CZ
Hieronymus Painting and some Trophies, Galerie Wilms, Venlo, NL
2011 Comfortably Numb, Jiri Svestka Gallery, Berlin, DE
2010 The Mission, Kunstmuseum Luzern, Luzern, CH
2009 Nightology, Black & White Gallery, New York, US
2008 Nightology, Witzenhausen Gallery, Amsterdam, NL
2004 Night Playground, Adamski Frehrking Wiesehöfer, Köln, DE
Secretos, Galería Fúcares, Madrid, ES
2002 Kava Kava, Adamski Frehrking Wiesehöfer, Köln, DE
2001 Peter Piller, Adamski Frehrking Wiesehöfer, Köln, DE
Zwölf Uhr mittags, Kunstraum Riehen, Riehen, CH

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2018 4abstracts2not, QuadrART, Dornbirn, AT
Löwensafari, Kunsthalle Luzern, Luzern, CH
Karneval der Tiere – aus der Sammlung des Kunstmuseums, Kunstmuseum Luzern, Luzern, CH
Möglichkeiten von Malerei, Märkisches Museum Witten, Witten, DE
Geheimnis der Dinge. Malstücke, Beck & Eggeling International Fine Art, Düsseldorf, DE
2017 2017 Guest @ Washington, Aeroplastics, Brüssel, BE
100 jaar, Galerie Wilms, Venlo, NL
2016 Zoo – An artists' curated exhibition, Lepsien Art Foundation, Düsseldorf, DE
Drei Positionen aus Düsseldorf, Galerie Bernhard Bischoff & Partner, Bern, CH
Hinter dem Vorhang – Verhüllung und Enthüllung seit der Renaissance, Museum Kunstpalast, Düsseldorf, DE
2015 Ein Baum ist ein Baum ist ein Baum, Beck & Eggeling International Fine Art, Düsseldorf, DE
2014 A Group Show, Galerie Wilms, Venlo, NL
The Best, Zoya Museum, Modern, SK
Optima Mihi In Chartis, Galerie Römerapotheke, Zürich, CH
2013 Renaissance Reloaded, Beck & Eggeling International Fine Art, Düsseldorf, DE
Nice Things/ Kleinformate – 20 Jahre Tony Wuethrich Galerie, Tony Wuethrich Galerie, Basel, CH
Deckkraft Featuring..., Halle Reisholzer Hafen, Düsseldorf, DE
2012 Im Moment der Bildbetrachtung wird der innere Monolog gestoppt, Kunstsaele, Berlin, DE
Scapes – Part Two, Tony Wuethrich Galerie, Basel, CH
Aaron van Erp, Stijn Peeters, Bas de Wit, Stefan à Wengen, Podium DAK, Geldrop, NL
2010 Portrait de l‘artiste en motocycliste, Musée des beaux Arts, La Chaux-de-Fonds, CH
2008 Team 404 & John Armleder – Clinch/Cross/Cut, New Jerseyy, Basel, CH
2007 Kava Kava – Facetten der Angst, Kunstmuseum Mülheim, Mülheim/ Ruhr, DE
Die Kunst zu sammeln, Museum Kunstpalast, Düsseldorf, DE
2005 Aqua Reel, Galerie Römerapotheke, Zürich, CH
2004 Fúcares de papel, Galería Carmen de la Calle, Jerez de la Frontera, ES
2003 paint, Galerie Bob van Orsouw, Zürich, CH
Gäste, Galerie Fricke, Berlin, DE
Yellow Pages, Kunsthalle Palazzo, Liestal, CH
Harald Vlugt, Bergmann & van Laake, Amsterdam, NL
Fink forward, Kunsthaus Glarus, Glarus, CH
Der Mondopunkt, Künstlerhaus Bethanien, Berlin, DE
Sling Shot Project, New York, US
2002 Point of View, Galerie Anita Beckers, Frankfurt/ Main, DE
2001 Ex(o)DUS, Haifa Museum of Art, Haifa, IL
2000 Eidgenössische Preise für freie Kunst 2000, Fri Art – Centre d’art contemporain, Freiburg, CH

AUSSTELLUNGEN BEI BECK & EGGELING (AUSWAHL)

Publikationen

Stefan à Wengen. Detected Dictionary

Stefan à Wengen. Detected Dictionary

  • Künstler: Stefan à Wengen
    Herausgeber: Ute Eggeling, Michael Beck
    Text: Stefan à Wengen, Raimund Weyers
    Design: Beck & Eggeling (Martina Löhle)
  • Englisch, Deutsch
    Softcover, 21 x 25 cm
    80 Seiten, 53 Abbildungen
  • Beck & Eggeling Kunstverlag, 2015
    ISBN 978-3-93091998-7
  • 20,00 €
Bestellen Mehr
Renaissance Reloaded. Deconstructing Piero della Francesca

Renaissance Reloaded. Deconstructing Piero della Francesca

  • Künstler: Aljoscha, Gisela Beck, Herbert Beck, Magdalena Abakanowicz, Bertozzi & Casoni, Alkis Boutlis, Michael Craig-Martin, Gehard Demetz, Joachim Elzmann, Dorothee Golz, Wolf Hamm, Anton Henning, Thomas Kesseler, Julia Kissina, Jiri Kolar, Victor Kraus, Heinz Mack, Xavier Mascaró, Vik Muniz, Hartmut Neumann, Morio Nishimura, Heribert C. Ottersbach, Apostolos Palavrakis, Pablo Picasso, Katharina Schilling, Emma Stibbon, Manolo Valdés, Andy Warhol, William Wegman, Stefan à Wengen, Thomas Wrede
    Herausgeber: Ute Eggeling, Michael Beck
    Text: Michael Beck, Alkis Boutlis, Jil Gärtner, Wolf Hamm, Thomas Kesseler, Antonia Lehmann-Tolkmitt, Heinz Mack, Xavier Mascaró, Kirsten Nordahl, Stefan à Wengen, Thomas Wrede
    Design: Beck & Eggeling (Martina Löhle)
  • Italienisch, Englisch, Deutsch
    Hardcover, 28 x 24 cm
    128 Seiten, 82 Abbildungen
  • Beck & Eggeling Kunstverlag, 2013
    ISBN 978-3-93091982-6
  • 30,00 €
Bestellen Mehr
Weitere Publikationen

Bibliografie

Detected Dictionary
Beck & Eggeling Kunstverlag (Hg.), Düsseldorf 2015
Renaissance Reloaded
Beck & Eggeling Kunstverlag (Hg.), Düsseldorf 2013
The Mission
Kunstmuseum Luzern (Hg.), JRP Ringier, Zürich 2010
Nightology
Black & White Gallery (Hg.), New York 2009
Die Kunst zu sammeln
Katalog Museum Kunstpalast (Hg.), Düsseldorf, 2007
Kava Kava - Facetten der Angst
Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr, Mühlheim a.d. Ruhr (Hg.)
Kerber Verlag, Bielefeld/Leipzig 2007
Fink forward- the collection/connection
Kunsthaus Glarus (Hg.), Edition Fink, Zürich 2003
Der Mondopunkt
Künstlerhaus Bethanien (Hg.), Edition Fink, Zürich 2003
Ex(o)DUS
Haifa Museum of Art (Hg.), Israel 2000
Eidgenössische Preise für freie Kunst
Katalog Fri-Art, Centre d`Art Contemporain,
Kunsthalle Fribourg, BAK, Bern 2000

News

BECK & EGGELING INTERNATIONAL FIANE ART · DÜSSELDORF · VIENNA — INFO@BECK-EGGELING.DE · WWW.BECK-EGGELING.DE

BILKER STR. 5 & 4 – 6 · D - 40213 DÜSSELDORF · T +49 211 4915890 — MARGARETENSTRASSE 5 /19 · A -1040 WIEN · T +43 1 581 1956