lost places

ERÖFFNUNG: FREITAG, 27.8., 17 UHR

 

CITY C LEVERKUSEN | FRIEDRICH-EBERT-PLATZ 21 | 51373 LEVERKUSEN
27.8. – 31.10.2012 | TÄGLICH GEÖFFNET, JEDERZEIT

 

Eine verlassene Passage innerhalb einer City, rechts und links des überdachten Mittelgangs Reihen leerstehender Schaufensterbänder, teilweise verklebt, nur noch hier und da Reste der charakteristischen Schriftzüge und Logos ehemaliger Betreiber. Jedes Gebäudeelement trägt seine eigene Fassade, als Ganzes seit 1990 von einem Glasdach zusammengehalten, als Passage definiert. Die Atmosphäre von Stille und Trostlosigkeit, wie nur Leerstände sie prägen. Dieser Ort wirkt auf die Betrachtenden wie inszeniert als eine einzige, langgestreckte Kulisse, als eine Bühne mit zahlreichen Auf- und Abgängen: „Lost Places“.

 

Die Architektur der späten 1960er Jahre birgt allerdings kaum das Potential für einen „romantisierenden“ Blick auf den Verfall, keinen attraktiven „shabby chic“, der manche verlassenen Gebiete, meist in Großstädten, für viele so reizvoll macht. Geht es bei jenen Plätzen darum, diese als Orte erst zu entdecken, als Treffpunkte zu etablieren jenseits des Mainstreams, legal oder illegal, ist die City C noch ein tatsächlicher „Lost Place“, ein im wörtlichen Sinne für die Innenstadt verloren gegangener Teil innerhalb eines ehemals lebendigen Stadt-Raums.

Die von uns eingeladenen 15 Künstler*innen haben sich auf diesen Ort eingelassen. Sie alle nehmen mit ihren Projekten verschiedene Aspekte der gegenwärtigen Diskussion um unsere Innenstädte auf, spannen in der Vielfalt ihrer Beiträge den Bogen von Konsum- und Warenwelt, über die Umnutzung und Neubesetzung dieses städtischen Raums hin zu unserer mehr und mehr digital bestimmten und ausgerichteten Realität. Auch die Frage nach unserem, nicht selten von Konsum bestimmten Verhältnis zur Natur wird thematisiert. Die einzelnen Beiträge verbindet der Ort, die Passage zu einem künstlerischen Parcours, wo der Blick allein auf die Schaufenster gelenkt wird. Die künstlerischen Interventionen reichen von Fotografie über Skulptur und raumbezogene Werke bis zu multimedialen Arbeiten und einer Soundinstallation.


Susanne Wedewer-Pampus
Kunstverein Leverkusen, Schloss Morsbroich

 

Andrea Peters
Bayer Kultur

 

 

 

IMG_2389.jpg
Einladung_Lost Places_Leverkusen City C_27.08.2021.JPG

Verfügbare Werke des Künstlers

Aljoscha, Urpflanze II, 2021
Aljoscha, Urpflanze II, 2021
Aljoscha, Bioethical Transsubstatiation II (TEFAF New York 2019), 2019
Aljoscha, Bioethical Transsubstatiation II (TEFAF New York 2019), 2019
Aljoscha, Miraculous Draught (St. John the Divine, New York City, 2020/2021), 2020
Aljoscha, Peak Experience I, 2018
Aljoscha, object 246, 2017
Aljoscha, object 216, 2015, © Aljoscha
Aljoscha, drawing to object 10, 2005
Aljoscha, drawing to object 14, 2005
Aljoscha, island #02, 1998
Aljoscha, island #05, 2000
Aljoscha, island #06, 2000
Aljoscha, object # 194, 2014
Aljoscha, object 130, 2010
Aljoscha, object 25, 2006
Aljoscha, object 41, 2007
Aljoscha, object 62 / bronze 06, 2008

Vergangene Ausstellungen bei Beck & Eggeling

Ausgewählte Publikationen des Künstlers

Aljoscha. B-Meetings 2009–2012

Aljoscha. B-Meetings 2009–2012

  • Künstler: Aljoscha
    Herausgeber: Beck & Eggeling Kunstverlag
    Text: Georg Elben
    Design: Beck & Eggeling (Linda Inconi)
  • Deutsch, Englisch
    Hardcover, 28 x 21 cm
    48 Seiten, 62 Abbildungen
  • Beck & Eggeling Kunstverlag, 2012
    ISBN 978-3-93091976-5
  • 20 €
Bestellen Mehr

BECK & EGGELING INTERNATIONAL FIANE ART · DÜSSELDORF · VIENNA — INFO@BECK-EGGELING.DE · WWW.BECK-EGGELING.DE

BILKER STR. 5 & 4 – 6 · D - 40213 DÜSSELDORF · T +49 211 4915890 — MARGARETENSTRASSE 5 /19 · A -1040 WIEN · T +43 1 581 1956