ALJOSCHA_peak_experience_V18_LR1.jpg

Leben und Werk

Aljoscha © Aljoscha

Aljoscha beschäftigt sich in seinen Zeichnungen, Skulpturen und Installationen mit Themen wie der Biologie und der Lehre des Lebens sowie des Bioismus, der als utopisches Modell von neuartig erdachten Lebensformen bzw. Lebewesen dient, aber auch mit den großen philosophischen und wissenschaftlichen Fragen zum Leben an sich. So sagt er: »Ich betrachte die Kunst als eine der höchsten humanen Tätigkeiten. Sie stellt für mich eine Philosophie dar, vielleicht sogar eine Religion. In diesem Sinne versuche ich eine ästhetische Utopie zu schaffen.«

Seine filigran, futuristisch anmutenden Acrylobjekte sowie Installationen aus farbig pigmentierten Acrylglas haben skulpturalen wie malerischen Charakter. Dabei spielt die Zeichnung und Malerei, eine wesentliche Rolle, die am Beginn seines künstlerischen Arbeitsprozesses stehen. Erst das Experimentieren mit der Malerei bzw. der Farbe haben ihn in die Dreidimensionalität geführt. Die Transparenz und Fragilität des Materials sowie das ephemere der Form ist bewusst gewählt, denn durch seinen schwebenden Zustand wird Beweglichkeit und Dynamik evoziert. Inspiriert von der organischen Form unseres Mikrokosmos möchte der Künstler, der gleichzeitig Wissenschaftler ist, neue Zusammenhänge schaffen, die in Unendlichkeit, Unbeschreiblichkeit und Unbekanntheit wurzeln. Das innere Erscheinungsbild, das »biofuturistische Erhabenheit und Glückseligkeit« ausstrahlt, interessiert ihn ebenso wie das äußere, wodurch scheinbar willkürliche Aneinanderreihung von einzelnen Skulpturen ein größeres ganzes zu einem Organismus wird.

Die kleinen Skulpturen, biologisch, organisch anmutenden Objekte erinnern zeitweise an die filigrane Beschaffenheit von Korallen bzw. an eine Ästhetik, wie sie nur in der Natur vorzufinden sind. Aljoscha kreiert mit seiner ganz individuellen Formensprache neue Welten und stellt dabei Fragen, die das Individuum und seine Freiheit betreffen und hinterfragt gleichzeitig die gesellschaftlichen Prozesse aus bioethischer Sicht.

Ausstellungstitel wie »peak experience« sind eine logische Fortsetzung des Themas der Installation »Eine Biologie des Glücks« von 2017, welche im Kunstraum Dornbirn verwirklicht wurde. Dieser Begriff stammt aus biologischen Studien über die menschlichen Hochgefühle und einzigartigen Lebenserfahrungen, wo die Euphorie und der Gefühlsüberschwang, Eudämonie und Daseinsfreude sowie der Idealismus eine zentrale Rolle spielen. Diese Begriffe, welche im ästhetischen Sinne mit biofuturistischen visuellen Erfahrungen verknüpft sind.

Aljoscha, 1974 als Aleksey Alekseevich Potupin in Glukhov in der Ukraine geboren, war von 2001 bis 2002 Gasthörer an der Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Konrad Klapheck und studierte 2006 auf der internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst in Salzburg bei Shirin Neshat. 2008 erhielt er den 1. Preis in Skulptur auf der XXXV. Premio Bancaja, Valencia, Spanien und 2009 den Skulpturpreis »Schlosspark 2009« in Köln. Im Jahr 2010 findet das Installationsprojekt »bioism uprooting populus« statt, welches durch die Karin Abt-Straubinger Stiftung in Stuttgart gefördert wurde. Im November 2018 vertritt Aljoscha in der Ausstellung »1914/1918 – Not Then, Not Now, Not Ever« im Deutschen Bundestag, welche zum 100. Mal an das Ende des 1. Weltkrieges erinnern soll, die Ukraine. Seine Werke sind in zahlreichen Privatsammlungen und Museen vertreten, darunter im Erarta Museum of Contemporary Art in St. Petersburg, im Kupferstichkabinett Berlin sowie im State Museum of contemporary Art in Thessaloniki.

Der Künstler lebt und arbeitet seit 2003 in Düsseldorf.

Biografie

1974 geboren in Glukhov, UA
2001/02 Gasthörer an der Kunstakademie Düsseldorf, DE, bei Prof. Konrad Klapheck
2006 Internationale Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg, AT, in der Klasse Shirin Neshat und Shoja Azari
lebt und arbeitet in Düsseldorf, DE

Preise und Auszeichnungen

2016 Perron-Kunstpreis, Frankenthal, DE
2011 Stipendium des Kunstgarten Graz, Graz, AT
Wilhelm-Morgner-Preis, Museum Wilhelm-Morgner-Haus, Soest, DE
2010 Stipendium der Hybrid Art Projects, El Zonte, SV
2009 Kunstpreis »Schlosspark 2009«, Köln, DE
2008 1. Preis für Skulptur – XXXV Premio Bancaja de Escultura, Fundación Bancaja, Valencia, ES

Werke (Auswahl)

Aljoscha, object 216, 2015, © Aljoscha
Aljoscha, object 216, 2015, © Aljoscha
Aljoscha, drawing to object 10, 2005
Aljoscha, drawing to object 10, 2005
Aljoscha, drawing to object 14, 2005
Aljoscha, drawing to object 14, 2005
Aljoscha, object 246, 2017
Aljoscha, object 246, 2017
Aljoscha, b-grasses #3, 2002
Aljoscha, island #02, 1998
Aljoscha, island #05, 2000
Aljoscha, island #06, 2000
Aljoscha, object # 194, 2014
Aljoscha, object 130, 2010
Aljoscha, object 25, 2006
Aljoscha, object 41, 2007
Aljoscha, object 62 / bronze 06, 2008
Aljoscha, object 93, 2009
Aljoscha, Peak Experience II, 2018, © Aljoscha
Aljoscha, object 49, 2008
Aljoscha, object 52, 2008
Aljoscha, island #17, 2000

Einzelausstellungen (Auswahl)

2019 Urpflanze, Goethe-Museum Düsseldorf, Düsseldorf, DE
2018 Peak Experience, Beck & Eggeling International Fine Art, Wien, AT
Panspermia, Anna Nova Gallery, St. Petersburg, RU
2017 A Biology of Happiness, Kunstraum Dornbirn, Dornbirn, AT
Know Thyself, Donopoulos International Fine Arts, Mykonos, GR
The Gates of the Sun and the Land of Dreams, Museum Schloss Benrath, Düsseldorf, DE
The Gates of the Sun and The Land of Dreams, Beck & Eggeling International Fine Art, Düsseldorf, DE
A Notion of Cosmic Teleology, Sala Santa Rita, Rom, IT
Early Earth Was Purple, Ural Vision Gallery, Budapest, HU
2016 Iconoclasm and Bio Ism, Julia Ritterskamp, Düsseldorf, DE
Auratic Objects, Donopoulos International Fine Arts, Thessaloniki, GR
From Homo Faber to Homo Creator, Galerie Martina Kaiser, Köln, DE
Lotophagie – Lotus-eaters – Aljoscha, Anna Nova Art Gallery, St. Petersburg, RU
Archaeen, Galerie Martina Kaiser, Köln, DE
Bioethics, Gallery Y, Minsk, BY
2015 Paradise Engineering, Flora, Köln, DE
Hadaikum, Galerie Martina Kaiser, Köln, DE
Animism and Bioism, National Museum of Natural History, Sofia, BG
Funiculus umbilicalis, St. Petri, Dortmund, DE
Synthetic – Elysium, Daab Verlag, Köln, DE
2014 Bioism, Erarta Museum, St. Petersburg, RU
Lotuseffekt, Goethe Institut, Sofia, BG
2013 We love you stars. May you adore us, Galerie Junig, Köln, DE
5 Lichtjahre lang sind und an deren Spitze sich neue Sterne befinden, Raum e.V., Düsseldorf, DE
Daidaleia – the presence of fabulous edifices, Donopoulos International Fine Arts, Thessaloniki, GR
2012 Sensorial Panopticum, Beck & Eggeling International Fine Art, Düsseldorf, DE
Abiogenesis, Kunstraum d-52, Düsseldorf, DE
2011 Objekt als Wesen, Kunstverein APEX, Göttingen, DE
Bioism Involved, Kunstgarten Graz, Graz, AT
2010 Living architectures, Beck & Eggeling International Fine Art / Henn Galerie, München, DE
Bioism aims to spread new and endless forms of life throughout the universe, Artunited, Wien, AT
The children of Daedalus, Donopoulos International Fine Arts, Thessaloniki, GR
2009 Biofuturism, Krefelder Kunstverein, Krefeld, DE
Bioism, Museo di Palazzo Poggi, Bologna, IT
2008 Objects – Drawings – Paintings, Beck & Eggeling International Fine Art, Düsseldorf, DE

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2018 Complexellence, WhiteSpaceBlackBox, Neuchâtel, CH
1914/1918 – Not Then, Not Now, Not Ever, Deutscher Bundestag, Berlin, DE
2017 A Posteriori, Ural Vision Gallery, Yekaterinenburg, RU
Uncommon Bloom, Villa Renata, Basel, CH
Sic tempora mutantur, Schloss Reuschenberg, Neuss, DE
2016 Grenzenlos, Schlosskirche, Bonn, DE
We Care a Lot, Vorgebirgspark Skulptur, Köln, DE
Missing Link, Künstlerforum, Bonn, DE
2015 Ein Baum ist ein Baum ist ein Baum..., Beck & Eggeling International Fine Art, Düsseldorf, DE
Panopticon, Special Project der 6. Moscow Biennale of Contemporary Art, Moskau, RU
Cross Borders 2015, Masc Foundation, Wien, AT
Visions Of Sensory Space, Galerie Voss, Düsseldorf, DE
Neue russische Avantgarde, Galerie Kellermann, Düsseldorf, DE
Dahlhausen Viral, Kunstmuseum Ahlen, Ahlen, DE
Seltsame Wissenschaften, Kunstverein Sundern, Sundern, DE
2014 Mission O14, Ostrale, Dresden, DE
Kunst in der Stadt – Stadtkunst Bonn, Gesellschaft für Kunst und Gestaltung, Bonn, DE
Skulptur!, Beck & Eggeling International Fine Art, Düsseldorf, DE
2013 Rosebud, Teapot, Köln, DE
Zeitenwechsel, Galerie Splettstößer, Kaarst, DE
Born To Fly... And Crawl, The State Russland Museum, St. Petersburg, RU
Renaissance Reloaded, Beck & Eggeling International Fine Art, Düsseldorf, DE
Einheit und Trennung von Polaritäten– schwarz – weiß, Unique Gallery mit Galerie Martina Kaiser, Köln, DE
Same same – but different, Gesellschaft für Kunst und Gestaltung, Bonn, DE
2012 The Space Between, Donopoulos International Fine Arts, Thessaloniki, GR
Accrochage, Beck & Eggeling International Fine Art, Düsseldorf, DE
2011 S(l)idewalkshow, Artunited, Wien, AT
Accrochage... Plus Ein Paar Favoriten, Beck & Eggeling International Fine Art, Düsseldorf, DE
Monte Verità, Kunstverein Familie Montez, Frankfurt/Main, DE
Schnittstelle | Muster (2), Gesellschaft für Kunst und Gestaltung, Bonn, DE
Animal, Donopoulos International Fine Arts - DIFA, Thessaloniki, GR
Arbeiten auf Papier, Galerie Splettstößer, Kaarst, DE
2010 Jahresgaben, Krefelder Kunstverein, Krefeld, DE
TINA B. – The Prague Contemporary Art Festival, Prag, CZ
Darmstädter Sezession, Darmstadt, DE
Fuzzy Logic, Thompson Gallery, Weston, US
Symbio (Biopolis), Galerie Václava Špály, Prag, CZ
2009 ...Von Abakanowicz bis Conroy, Beck & Eggeling International Fine Art, Düsseldorf, DE
Kunst im Kurpark, Malente-Gremsmühlen, DE
2008 Crystal Lightness, Bernhard Knaus Fine Art, Frankfurt/ Main, DE
Skulptur, Beck & Eggeling International Fine Art, Düsseldorf, DE
2005 Pirateria e.V, Köln, DE
ArToll Kunstlabor, Bedburg-Hau, DE

AUSSTELLUNGEN BEI BECK & EGGELING (AUSWAHL)

Publikationen

Aljoscha. B-Meetings 2009–2012

Aljoscha. B-Meetings 2009–2012

  • Künstler: Aljoscha
    Herausgeber: Beck & Eggeling Kunstverlag
    Text: Georg Elben
    Design: Beck & Eggeling (Linda Inconi)
  • Englisch, Deutsch
    Hardcover, 28 x 21 cm
    48 Seiten, 62 Abbildungen
  • Beck & Eggeling Kunstverlag, 2012
    ISBN 978-3-93091976-5
  • 20,00 €
Bestellen Mehr
Aljoscha. Objects

Aljoscha. Objects

  • Künstler: Aljoscha
    Herausgeber: Ute Eggeling, Michael Beck
    Text: Antonia Lehmann-Tolkmitt
  • Englisch, Deutsch
    Hardcover, 28,5 x 22,2 cm
    67 Seiten, 66 Abbildungen
  • Beck & Eggeling Kunstverlag, 2008
    ISBN 978-3-93091952-9
  • 25,00 €
Bestellen
Weitere Publikationen

Bibliografie

Aljoscha, Eine Biologie des Glücks, hg. von Thomas Häusle (Ausst.-Kat. Kunstraum Dornbirn), Dornbirn 2018
Aljoscha, A Biology Of Happiness, hg. von Thomas Häusle (Ausst.-Kat. Kunstraum Dornbirn), Dornbirn 2018
Aljoscha, The Gates Of The Sun And The Land Of Dreams, 2017

BECK & EGGELING INTERNATIONAL FIANE ART · DÜSSELDORF · VIENNA — INFO@BECK-EGGELING.DE · WWW.BECK-EGGELING.DE

BILKER STR. 5 & 4 – 6 · D - 40213 DÜSSELDORF · T +49 211 4915890 — MARGARETENSTRASSE 5 /19 · A -1040 WIEN · T +43 1 581 1956