HerbertBeck-EmilNolde_OlafGubranssonMuseum_Foto-EvaWinter_10_SM.jpg

Leben und Werk

Herbert Beck © Nachlass Herbert Beck

Fasziniert von den Expressionisten entwickelt und perfektioniert Herbert Beck über Jahrzehnte hinweg seine eigene, unverkennbare Aquarelltechnik: auf dickem Bütten arbeitet er Nass-in-nass, so dass sich die Aquarellfarbe dick auftragen lässt. Dadurch entsteht die für den Künstler so typische, intensiv glühende und leuchtende Farbigkeit.

Herbert Beck wird 1920 als Sohn eines renommierten Juweliers in Leipzig geboren und soll als gelernter Goldschmied das väterliche Geschäft übernehmen. In der Nachkriegszeit muss die Familie jedoch in den Westen fliehen und er beginnt ausschließlich zu malen. Seit 1948 lebt und arbeitet er in Tegernsee, ab 1974 verbringt er jährlich mehrere Monate in Laigueglia, Italien. Nach einer schweren Krankheit lässt er 1984 die Ölmalerei sein und malt nur noch mit Aquarellfarben. Es entstehen für die Aquarellmalerei ungewöhnlich großformatige Arbeiten. 2010 stirbt er nach kurzer Krankheit in Tegernsee.

Herbert Beck ist im wesentlichen Autodidakt. 1952 trifft er in der Hamburger Galerie Commeter zufällig auf Emil Nolde. Diese Begegnung beeinflusst die Malerei des jungen Künstlers maßgeblich, er konzentriert sich verstärkt auf die Farbe und entwickelt einen eigenständigen, künstlerischen Ausdruck: Weite Landschaften, expressive Wolkenberge und fließende Blütenformen entstehen. Ein weiteres Thema sind die Darstellung des Menschen und die Ambivalenz des menschlichen Seins.

Herbert Beck hat sich nie den vorherrschenden Kunstrichtungen der Nachkriegszeit angepasst; er bleibt figurativ-expressiv, auch wenn er die Grenzen zur Abstraktion auslotet. Sein Werk wurde und wird national wie international ausgestellt, u.a. in London, Paris, New York und Peking

Biografie

1920 geboren in Leipzig, DE, als Sohn eines renommierten Juweliers
1936 – 1939 Lehre als Goldschmied
1940 – 1945 Wehrdienst in einem Musikkorps, ab 1941 in Russland
1946 – 1948 Unterricht bei Max Schwimmer an der Staatlichen Akademie für Graphik und Buchkunst Leipzig, DE
1948 Flucht aus Leipzig nach Tegernsee, DE
1952 Begegnung mit Emil Nolde in der Galerie Commeter, Hamburg, DE
1953 beginnt Kriegserlebnisse in apokalyptischen Bildvisionen zu verarbeiten
1958 – 1965 Bekanntschaft und Austausch mit der Frankfurter Galeristin Hannah Bekker vom Rath
1959 Entstehung der ersten, expressiven Landschaftsaquarelle
1974 ab diesem Jahr mehrmonatige Aufenthalte in Laigueglia, IT
1979 Entwicklung der kleinformatigen, surrealistisch anmutenden »Miniaturen«
1984 schwere Krankheit, hervorgerufen wahrscheinlich durch das Einatmen von Terpentindünsten bei der Ölmalerei
1985 nach der Genesung ausschließliche Konzentration auf die Aquarellmalerei
1988/89 Bekanntschaft mit den New Yorkern Galeristen Ingrid und Leonard Hutton
1992 Entstehung der mystischen Werkgruppe »Eigene Welten«
1997 Entstehung der abstrakt wirkenden »Meditative Landschaften«
2000 Entstehung der Werkgruppe »Faces of the World« mit ihren ausdrucksstarken, anonymen Gesichtern
2010 verstirbt nach kurzer Krankheit in Tegernsee, DE

Werke (Auswahl)

Herbert Beck, Die Rufenden, © Nachlass Herbert Beck
Herbert Beck, Die Rufenden, © Nachlass Herbert Beck
Herbert Beck, Landschaft mit Sonnenuntergang, © Nachlass Herbert Beck
Herbert Beck, Landschaft mit Sonnenuntergang, © Nachlass Herbert Beck
Herbert Beck, Drachenboot (Eigene Welten), 1996, © Nachlass Herbert Beck
Herbert Beck, Drachenboot (Eigene Welten), 1996, © Nachlass Herbert Beck
Herbert Beck, Blüten, © Nachlass Herbert Beck
Herbert Beck, Blüten, © Nachlass Herbert Beck
Herbert Beck, Weite Landschaft bei bewölktem Himmel, © Nachlass Herbert Beck
Herbert Beck, Wolkenberge (Eigene Welten), um 1998, © Nachlass Herbert Beck
Herbert Beck, Farbakkord (Blüten), um 1963, © Nachlass Herbert Beck
Herbert Beck, Kopf, 2001, © Nachlass Herbert Beck
Herbert Beck, Kopf vor Gelb, © Nachlass Herbert Beck
Herbert Beck, Meditative Landschaft, © Nachlass Herbert Beck
Herbert Beck, Meditative Landschaft, © Nachlass Herbert Beck

Einzelausstellungen (Auswahl)

2015 Beck & Eggeling, Düsseldorf, DE
2014 Galerie Utermann, Dortmund, DE
2013 Kloster Schussenried, Bad Schussenried, DE
2012 Connaught Brown, London, DE
2009 MIA Art Foundation, Peking, DE
2007 Beck & Eggeling, Düsseldorf, DE
2005 Beck & Eggeling, Düsseldorf, DE
2002 Beck & Eggeling, Düsseldorf, DE
2000 Galerie Dobe, New York, US
Kunsthaus Bühler, Stuttgart, DE
Beck & Eggeling, Düsseldorf, DE
1999 Beck & Eggeling, Düsseldorf, DE
1998 Studio Pels-Leusden, Berlin, DE
1997 Lesly Sacks Fine Art, Los Angeles, DE
1996 Galerie Utermann, Dortmund, DE
Kunstmuseum, Ahlen, DE
Kunstsalon Franke, München, DE
1995 Leonard Hutton Galleries, New York, US
Galerie Michael Beck, Leipzig, DE
Archeus Fine Art, London, GB
1990 Kunsthaus Bühler, Stuttgart, DE
Galerie Utermann, Dortmund, DE
1989 Leonard Hutton Galleries, New York, US
1986 buk - Buch und Kunst Galerie Utermann, Dortmund, DE
1984 buk - Buch und Kunst Galerie Utermann, Dortmund, DE
1980 Kunsthaus Bühler, Stuttgart, DE
1979 Galerie Wolfgang Schuller, Wertheim, DE
Galerie Helga Thieme, München, DE
1973 Weilinger-Haus, Tegernsee, DE
1966 Kunsthaus Bühler, Stuttgart, DE
1961 Gemäldegalerie Utermann, Dortmund, DE
1957 Galerie Marcel Bernheim, Paris, FR
1956 Galerie Marcel Bernheim, Paris, FR
1954 Galerie Wilhelm Grosshennig, Düsseldorf, DE
1952 Galerie Commeter, Hamburg, DE
1950 Galerie Roscher, Bad Wiessee, DE
1949 Keilberth-Haus, Tegernsee, DE

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2018 Vielen Dank für die Blumen. Accrochage, Beck & Eggeling, Düsseldorf, DE
Herbert Beck trifft Emil Nolde. Inspiration und Umsetzung, Olaf Gulbransson Museum, Tegernsee, DE
2017 Strange Beauty, Beck & Eggeling, Düsseldorf, DE
2015 Ein Baum ist ein Baum ist ein Baum, Beck & Eggeling, Düsseldorf, DE
2014 Nolde and Beck, Connaught Brown, London, DE
2003 Herbert Beck und die Klassische Moderne, Galerie Hyna, Rottach, DE
2000 Grenzüberschreitende Farbbewegungen, Museum of Fine Arts, Odessa, UA
1988 en miniature – ausgewählte Kleinformate des 20. Jahrhunderts, Galerie Thomas, München, DE
1961 Ajolfi und Beck. Künstler der Galerie, Frankfurter Kunstkabinett Hanna Bekker vom Rath, Frankfurt, DE
Freie Münchner und Deutsche Künstlerschaft e.V., Haus der Kunst, München, DE
1959 Pintura Alemana Contemporana. Frankfurter Kunstkabinett. Coleccion Hanna Bekker vom Rath, Prado, Madrid, ES
Pintura Alemana Contemporana. Frankfurter Kunstkabinett. Coleccion Hanna Bekker vom Rath, Salas des Santa Catalina, Barcelona, ES
1957 Les arts en France et dans le monde, Rijiksmuseum Museum, Den Haag, NL
1955 Herbert Beck und Sepp Mohr, Kunststube, Rottach, DE
1954 Herbert Beck und Ludwig Gschosmann, Olai Kunstsalon, Norrköping, SE
1953 Künstler am Tegernsee, In den Folgejahren regelmäßige Teilnahme, Tegernsee, DE
1952 Galerie Commeter, Hamburg, DE

AUSSTELLUNGEN BEI BECK & EGGELING (AUSWAHL)

Publikationen

Herbert Beck trifft Emil Nolde

Herbert Beck trifft Emil Nolde

  • Künstler: Herbert Beck, Emil Nolde
    Herausgeber: Ute Eggeling, Michael Beck
    Text: Wolfgang Becker, Jörg Garbrecht, Andrea Knop
    Design: Beck & Eggeling (Martina Löhle)
  • Englisch, Deutsch
    Hardcover, 28 x 24 cm
    180 Seiten
  • Beck & Eggeling Kunstverlag, 2018
    ISBN 978-3-94606317-9
  • 29,90 €
Bestellen Mehr
Herbert Beck. Miniaturen

Herbert Beck. Miniaturen

  • Künstler: Herbert Beck
    Herausgeber: Nachlass Herbert Beck
    Text: Ina Ewers-Schultz, Andrea Knop, Regina Landherr
    Design: Beck & Eggeling (Antonia Eggeling)
  • Deutsch, Englisch
    Hardcover, 28 x 24 cm
    150 Seiten, 179 Abbildungen
  • Hirmer Verlag, 2014
    ISBN 978-3-77742352-4
  • 29,90 €
Bestellen Mehr
Weitere Publikationen

Bibliografie

Herbert Beck trifft Emil Nolde. Inspiration und Umsetzung
Olaf Gulbransson Museum Tegernsee, Düsseldorf, 2018
Herbert Beck. Miniaturen
München, 2015
Herbert Beck. Magie der Farbe
Kloster Schussenried, Düsseldorf, 2013
Herbert Beck. Faces of the World
Mia Art Foundation Peking, Düsseldorf, 2009
Herbert Beck. Von der Landschaft zum offenen Raum.
Gallery Collection Dobe, Leipzig, 2000
Herbert Beck. Eigene Welten
Beck & Eggeling, Leipzig, 1997
Herbert Beck. Retrospektive
Kunstmuseum Ahlen, Leipzig, 1995
Herbert Beck. Ölbilder und Aquarelle
Beck & Eggeling, Leipzig 1995
Herbert Beck, Works on Paper
Archeus Fine Art, London 1996
Herbert Beck. Watercolors
Leonard Hutton Galleries, New York 1989

BECK & EGGELING INTERNATIONAL FIANE ART · DÜSSELDORF · VIENNA — INFO@BECK-EGGELING.DE · WWW.BECK-EGGELING.DE

BILKER STR. 5 & 4 – 6 · D - 40213 DÜSSELDORF · T +49 211 4915890 — MARGARETENSTRASSE 5 /19 · A -1040 WIEN · T +43 1 581 1956